Auf zum Gartenspaziergang

Diesen Samstag, 13. Juni, findet auf unserem Blumenfeld zwischen 14 und 15 Uhr ein geführter Gartenspaziergang statt. Rolf, der Gründer des Gartens, erzählt von den Blumen, die hier nun blühen oder bald blühen werden.

Hier schon mal ein kleiner virtueller Gartenrundgang, der zeigt, dass es sich im Moment sehr lohnt, vorbeizukommen, um einen hübschen Strauss zu binden.

Auf der Schwelle zum Sommer

Auf unserem Selbstpflückfeld erblühen nun von Tag zu Tag mehr Blumen. Wer ein bisschen herumstreift, kann bereits ein vielseitiges Bouquet zusammenstellen – zum Beispiel in Weiss- und Gelbtönen oder in Blau- und Violetttönen wie folgende Exemplare zeigen.

Circa 10 Franken kostet so ein Strauss. Gerade Aktion sind nämlich Margeriten und Skabiosen. Pflücke 10 Stück Fr. 3.- oder 20 Stück für Fr. 4.-

Wer eine Spezialblume wie die Lupine, eine Pfingstrose, einen Fingerhut oder einen Rittersporn schneidet, wirft gerne – nach eigenem Ermessen und je nach Grösse – Fr. 1.50 bis Fr. 2.50 pro Stück ins Kässeli. Ansonsten gilt Fr. 0.50 pro Blume und Fr. 0.20 pro spezielles Gras oder Beikraut. Hier ein paar Impressionen von jetzt Blühendem.

Auch Kräuter für die Küche gibt es jede Menge, gleich unten rechts auf den ersten zwei Beeten. Unser Vorschlag für einen Bund Salbei, Estragon, Minze usw.: Fr. 1.00 – Fr. 1.50.

Das Blumenfeld bestellt

Wir hätten uns an unserem Gartenaktionstag zwar sehr über viele tatkräftige Hände gefreut. Doch auch im kleinen Kreis – danke Lea und Maria, die ihr uns unter die Arme gegriffen habt – kamen wir ganz ordentlich voran.

Die Dahlien sind vergraben, drei Sätze Sonnenblumen gesät, und ganz viele Setzlinge von zum Bespiel Färberkamille spriessen gut. Leider tun das auch diverse Kräuter, bekannt als „Gjät“, die wir nicht in den Beeten haben wollen. Die Arbeit daran hat begonnen, dauert aber natürlich an. Wer gerne mal jäten kommen möchte, darf sich jederzeit melden.

Natürlich ist das Feld vor allem da, um Blumen zu pflücken, was durchaus schon möglich ist. Für ein schönes Bouquet mit Tulpen in verschiedenen Farben ist jetzt höchste Zeit, sehr bald gehen dann die Margerithen auf, und auch die Wolfsmilch blüht schön. Nur zu, geht schauen, das Feld verändert sich von Tag zu Tag. Wir freuen uns, wenn unsere Blumen vor Ort und in schönen Vasen Menschen erfreuen.

Frühlingszeit ist Gärtnerzeit

Willkommen liebe Blumenfreunde.

„Blumengeschichten“ startet in ein neues Gartenjahr. Fortan sind wir, die das Feld mitten im Mösliquartier bestellen, zu dritt: Rolf, der Gründer des Projekts, unterstützt von Katja und Janosch. Gemeinsam haben wir Einiges vor.

jahresagenda_blumengeschichten_def

Wir freuen uns sehr, wenn auch du bald einmal auf dem Blumenfeld vorbeischauen kommst, an einem x-beliebigen Tag oder an einem der Anlässe. Zum Beispiel am Samstag den 25. April. Da brauchen wir viele tatkräftige Hände, um den Garten so richtig in Schwung zu bringen. Säen, Setzen und Jäten stehen auf dem Programm. Bist du dabei? Anmeldungen bitte an info@blumengeschichten.ch

Herzlich grüsst das Blumengeschichten-Team